Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

vpn:vpn_linux

VPN-Gateway Linux

Diese Anleitung zeigt auf, wie Sie sich einmalig an die Webseite des VPN-Gateway der WH anmelden, den notwendigen Cisco AnyConnect Secure Mobility Client für Ihr Betriebssystem herunterladen und installieren. Ebenso wird erläutert, wie Sie den Cisco Client nutzen, um eine VPN-Verbindung zu unserem Gateway aufzubauen.

Anmelden an das VPN-Gateway

Bitte rufen Sie die Webseite https://vpn-gateway.w-hs.de auf. Beachten Sie bitte, dass Sie diese Seite nur ausserhalb des Campus der Westfälischen Hochschule erreichen, also z.B. von zuhause aus.

Bitte geben Sie Ihren neuen Benutzernamen gefolgt von „@w-hs.de“ ein.

Client-Download

Bitte laden Sie das Installationsprogramm für den Cisco AnyConnect Mobility Clients manuell herunter. Klicken Sie dazu bitte auf den angebotenen Link.

Speichern des Installationsskriptes

Klicken Sie bitte auf „Save File“. Das Skript wird im Downloadverzeichnis des angemeldeten Nutzers gespeichert.

Start des Installationsskriptes

Bitte ändern Sie das Zugriffsrecht des Installationsskriptes auf „ausführbar“ und starten Sie es mit privilegierten Rechten.

Start des Cisco Anyconnect Mobility Clients

Nach der Installation finden sie den Client im Startmenü im Ordner „Cisco“. Starten sie ihn jedesmal, wenn Sie eine VPN-Verbindung zur Westfälischen Hochschule aufbauen wollen.

Aufbau der VPN-Verbindung zur Westfälischen Hochschule

Geben Sie die Adresse des VPN-Gateways ein: „vpn-gateway.w-hs.de“. Klicken sie auf „Connect“.

Anmelden an das VPN-Gateway

  1. Bitte geben Sie Ihren neuen Benutzernamen gefolgt von „@w-hs.de“ ein. Der Benutzername besteht aus den ersten beiden Buchstaben Ihres Vornamens, gefolgt von fünf Zufallsziffern.
  2. Bitte geben Sie das dazugehörige Kennwort ein.
  3. Bestätigen Sie mit „OK“.

VPN-Verbindung aufgebaut

Nach der erfolgreichen Authentifizierung ist die VPN-Verbindung zur Westfälischen Hochschule aufgebaut.

vpn/vpn_linux.txt · Zuletzt geändert: 30.01.2017 um 14:32 Uhr von Marcel Endberg